Wie ermittle ich meinen Körperfettanteil (KFA)?

Die Frage erreicht uns tatsächlich sehr häufig und empfehlen hierbei immer diesen anhand des folgenden Bildes zu schätzen:

kfa.jpg

Falls du dich fragst, wieso man nicht einfach eine Körperfettwage nutzen kann, muss leider gesagt sein, dass diese sehr ungenau sind. Im Grunde gibt es 4 wesentliche Limitationen von Körperfettwaagen, welche die Ergebnisse verfälschen, bzw. in Frage stellen können.

Zunächst sei gesagt, dass Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes nimmt. Das bedeutet, dass der Strom nicht zwangsweise durch das Körperfett hindurchfließen muss, wenn es vor allem unter der Haut sitzt.
 
Bei Körperfettwaagen für den Hausgebrauch fließt der Strom weiterhin nur durch den Unterkörper. Die Abschätzung des Körperfettanteils kann daher die Polster an Bauch, Rücken, Armen und Brust nicht berücksichtigen.
 
Die größte Limitation ist jedoch, dass die bioelektrische Impedanzanalyse im Grunde nur den Wassergehalt des Körpers messen kann und daher stark vom Hydratationsstatus der jeweiligen Person abhängig ist.
 
Ich habe bereits in vorherigen Artikeln ausführlich erklärt, weshalb der Wasserhaushalt schwanken kann und wie sich das auch auf Dein Körpergewicht auswirken kann. Genau nachlesen kannst Du das in diesem und diesem Artikel.
 
Daher fasse ich mich an dieser Stelle kurz und zähle die Faktoren einmal für Dich auf:  
 
  • Schwankungen des Salzgehaltes in der Ernährung
  • Schwankungen der Kohlenhydratzufuhr
  • Wassereinlagerungen aufgrund von Entzündungen (z.B. bei Muskelkater)
  • Genereller Hydratationsstatus (wie viel trinke ich?
  • Die Umgebungstemperatur
  • Zeitpunkt innerhalb des Menstruationszyklus
  • körperlicher und mentaler Stress
  • Die Einnahme von Creatin14
 
Und zu guter Letzt muss man sagen, dass die BIA-Methode nur eine Abschätzung darstellt, die auf einer Abschätzung beruht.
 
Die Hersteller von Körperfettwaagen nutzen zur Validierung ihrer Geräte meist ein 2- oder 3-Kompartiment-Modell, um die Messergebnisse anzugleichen. Allerdings sind das nur Abschätzungen der Körperzusammensetzung auf Grundlage verschiedener Messungen.
 
Um den Körperfettanteil wirklich direkt und zu 100 % genau messen zu können, müsste man einen menschlichen Körper im Gesamten fein zerkleinern, homogenisieren und anschließend den Fettgehalt chemisch bestimmen.
 
Das funktioniert in der Praxis natürlich allein aus ethischen Gründen nicht. Daher ist eine BIA-Messung nur eine Abschätzung, die auf einer Abschätzung beruht.

Falls du mehr zum Thema „Wie genau sind Körperfettmessungen wirklich?" wissen möchtest, schau einmal im folgenden Blogbeitrag vorbei: >>> https://quantumleapfitness.de/koerperfettmessungen 
War dieser Beitrag hilfreich?
57 von 73 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.